Peter Reusse

Filme (als Schauspieler)
1961
Das Rabaukenkabarett
1961/62
Die aus der 12b
1961/62
Beschreibung eines Sommers
1964/65
1965
Denk bloß nicht, ich heule
1966/67
Frau Venus und ihr Teufel
1967
Geschichten jener Nacht
1967
Hochzeitsnacht im Regen
1968
Mohr und die Raben von London
1971/72
1972/73
Aus dem Leben eines Taugenichts
1977
Ein irrer Duft von frischem Heu
1981
1987
Kiezgeschichten
..

Geboren

15.02.1941 in Teltow

Leben

Nach dem Abitur in Kleinmachnow ging Peter Reusse 1959 zum Studium an die Filmhochschule Potsdam Babelsberg. 1963 schloss er das Studium ab und arbeitete bis 1970 als freier Schauspieler. 1970 erhielt er eine Festanstellung am Deutschen Theater in Berlin. Seine ersten Rollen in DEFA-Filmen waren 'Das Rabaukenkabarett', 'Die aus der 12b', 'Beschreibung eines Sommers' und 'Die Abenteuer des Werner Holt', in dem er an der Seite seiner Film-Mutter Ingeborg Ottmann den sensiblen Peter Wiese spielte. Eine weitere wichtige Hauptrolle bekam Reusse in 'Denk bloß nicht, dass ich heule', 1965. Dieser Film wurde auf Grund seiner kritischen Haltung verboten und kam erst 25 Jahre später, 1990 zur Aufführung. 1977 spielte er sich an der Seite von Ursula Werner und Martin Hellberg in 'Ein irrer Duft von frischem Heu' in die Herzen der Kinozuschauer. Der Film von Regisseur Roland Oehme wurde zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres 1977. Im Fernsehen spielte er von 1972 - 1991 in 13 Folgen der Krimi-Serie, Polizeiruf 110. In den 80iger Jahren war er fast nur im Fernsehen zu sehen. Zu den wichtigsten Arbeiten zählt hier die Mini-Serie 'Kiezgeschichten' aus dem Jahr 1987. Die Tageszeitung (taz) nannte ihn rückblickend den 'James Dean' des Ostens. Nach der Wende zog sich Reusse von der Schauspielerei zurück und widmete sich der Malerei, Bildhauerei und Literatur. Für seine Erzählung 'Gaskopp' erhielt er 1996 den Zeitzeugenpreis. Zwanzig Jahre zuvor, 1987 bekam den Goethepreis der Stadt Berlin. Seine Ehefrau ist die Schauspierin Sigrid Göhler, Sohn Sebastian Reusse ist ebenfalls Schauspieler.
Quelle: Wikipedia

In drei Filmen, die in Quedlinburg gedreht wurden spielte Peter Reusse mit: 'Die Abeteuer des Werner Holt' (1965), 'Lützower' (1972) und 'Peters Jugend' (1981). Dass dieser Film ebenfalls in Quedlinburg gedreht wurde, erzählte Peter Reusse bei einem Gespräch, als wir ihn 2008 Zur Aufführung des 'Werner Holt-Films' eingeladen haben, an der er aber nicht teilnehmen konnte..

Bilder

Literatur

.

Da capo für die Leiche
Schauspielergeschichten
Peter Reusse

ISBN: 3929161915
Verlag: Das Neue Berlin (1997)

.

Die Anatomie des Pastor Tulpe
Erzählungen
Peter Reusse

ISBN: 389793146X
Verlag: Verlag am Park (2007)

.

Landgang
Reisetagebücher aus Island und Israel
Peter Reusse

ISBN: 3929161788
Verlag: Edition Ost (1999)

.

Hier und Drüben und Drunter
Ironische und satirische Kurzgeschichten
Peter Reusse

ISBN: 3929161664
Verlag: Edition Ost (1996)