Karl Zugowski

Filme (als Schauspieler)
..

Leben

geboren in Altenburg. Schauspielstudium an der Theaterhochschule Leipzig, gleichzeitig Gesangsstudium. 1962-72 Schauspieler und Sänger am Landestheater Altenburg. Zahlreiche Rollen im Schauspiel (u.a. Hamlet, Don Carlos) und Filmrollen bei der DEFA. So verkörpert er den HJ-Führer Meißner in dem Anti Kriegsdrama ‚Die Abenteuer des Werner Holt’ (1965). In zwei DEFA Indianefilmen, Chingaachgook – die große Schlange’ (1966) und ‚Weisse Wölfe’ – 1968 spielt er einen der Gegenspieler von Gojko Mitic. Seit 1972 Ensemblemitglied der Musikalischen Komödie Leipzig. Zahllose Partien in Operette und Musical, u.a. Boni und Fürst Leopold Maria in „Csárdásfürstin“, Conférencier in „Cabaret“, Fürst Ypsheim-Gindelbach in „Wiener Blut“, Peron in „Evita“, Pontius Pilatus in „Jesus Christ Superstar“, Professor Higgins in „My Fair Lady“ und Graf Ferdinand Lichtenfels in „Land des Lächelns“. Zuletzt u.a. Fürst Basil Basilowitsch in „Graf von Luxemburg“, Portier in „Hochzeitsnacht im Paradies“, Harrison Howell in „Kiss me, Kate“, Horace Vandergelder in „Hello, Dolly!“ und Sprecher bei „Peter und der Wolf“. Moderation mehrerer Operettenabende. 1982-90 Gastvertrag am Metropoltheater Berlin. Regie und Conférence der Operettenrevue „Ein Glück, dass man sich so verlieben kann …“. 1999 Regie „Das Feuerwerk“, 2001 „Mein Freund Bunbury“, 2002 „Der Vetter aus Dingsda“. Lehrauftrag für Sprecherziehung und Dialogstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. 2008/09 Inszenierung von „My Fair Lady“ und Partie des Herrn Schultz in „Cabaret“.
Quelle: Oper Leipzig

Bilder