Gerhard Rachold

Filme (als Schauspieler)
1956
Zwischenfall in Benderath
1956/57
Sheriff Teddy
1956/57
Berlin, Ecke Schönhauser
1957
Lissy
1961/62
Die aus der 12b
1961/62
Die schwarze Galeere
1962/63
An französischen Kaminen
1964
Alaskafüchse
1964
Viel Lärm um Nichts
1964
Die goldene Gans
1965
Der Reserveheld
1965/66
1966/67
1967/68
Hauptmann Florian von der Mühle
1970
KLK an PTX - Die Rote Kapelle
1971
Euch werd ichs zeigen
1982
.

Geboren

03.09.1928 in Ranis

Gestorben

18.05.1993 in Frankfurt/Oder

Leben

Noch in den letzten Kriegstagen 1945 wird der Sohn eines Schuhmachers als Flakhelfer eingezogen, anschließend verdient er sich in einer Ziegelei und in der Landwirtschaft seine Brötchen. Bald jedoch fasziniert ihn der Zirkus, wo er einige Zeit als Seiltänzer auftritt. Der strebsame Gerhard legt auch sein Abitur ab und spielt in einer Schüleraufführung den 'Faust'. Von nun ab steht die Schauspielerei im Mittelpunkt seines Lebens. Rachold wird als Eleve nach Weimar engagiert, er spielt dann in Stolberg, Staßfurt, Crimmitschau und Erfurt. Von 1954 bis 1960 gehört er zum Ensemble des Berliner Theaters der Freundschaft, dann arbeitet er einige Jahre fest bei der DEFA. Später steht die Bühnentätigkeit wieder mehr im Vordergrund, Rachold spielt in Dessau und bis zu seinem Tod schließlich am Kleist-Theater in Frankfurt (Oder). Sein Filmdebüt gibt er 1956 als Primaner Rudolf Hacker im DEFA-Streifen 'Zwischenfall in Benderath'. Anfangs wird er vielfach in Rollen von Draufgängern und Halbstarken besetzt, später kommen kaltschnäuzige Offiziere und unsympathische Zeitgenossen hinzu. Ein besonderer Lacherfolg wird 1965 die Komödie 'Der Reserveheld'. Neben Hauptdarsteller Rolf Herricht glänzt Rachold hier in der Rolle des Ausbilders Hauptmann Hottas, genannt 'Dynamit'. Auch in einigen der populären Indianerstreifen mit Gojko Mitic ist Rachold präsent. So mimt er in 'Die Söhne der großen Bärin' den Leutnant Roach, in 'Osceola' den brutalen Sklavenaufseher Hammer und in 'Ulzana' einen Reporter. Rachold, der auch mehrfach in Polen und der Tschechoslowakei gastiert, lässt sich insbesondere von Regisseur Rolf Losansky gern für Rollen in Kinderfilmen engagieren. Erinnert sei an den Bootsmann aus dem Streifen 'Ein Schneemann für Afrika' oder an den Bademeister aus 'Euch werd ich's zeigen'. Nach dem Tod seiner Frau nimmt sich ein verzweifelter Gerhard Rachold 1993 das Leben.
Quelle: Volker Wachter