Johannes Maus

Filme (als Schauspieler)
Sechse kommen durch die Welt
1953
Die Geschichte vom kleinen Muck
1953/54
Ernst Thälmann - 1. Teil - Sohn seiner Klasse
1955
Der Teufel vom Mühlenberg
1959
Das Feuerzeug
1959/60
1964
Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen
1964/65
1966
Spur der Steine
1968
Wie heiratet man einen König
1972
Polizeiruf 110 - Der Fall Lisa Murnau
.

Geboren

27.12.1916 in Blankenburg bei Berlin

Gestorben

05.02.1985 in Berlin

Leben

Johannes Maus gelangt erst auf Umwegen ins Schauspielerfach. Nach dem Schulabschluß beginnt er zuerst eine Lehre als kaufmännischer Angestellter, danach arbeitet er als Sachbearbeiter. Der auch sportlich talentierte junge Mann wechselt noch einmal den Beruf, er absolviert an der Heeressportschule Wünsdorf ein Sportlehrerexamen. Dann muß auch Maus in den Krieg ziehen, Polen, Frankreich und Norwegen sind die Stationen. Während des Aufenthaltes im Ersatzheer kann der musisch begabte Maus seinen künstlerischen Neigungen nachgehen und sich 1940 in Stettin der Eignungsprüfung zum Schauspieler stellen. Nach bestandenem Test studiert er anderthalb Jahre in Stettin, spielt dann in den besetzten Gebieten von Norwegen und Frankreich. 1947 aus norwegischer Kriegsgefangenschaft entlassen, setzt er in Berlin sein Schauspielerstudium fort und legt 1949 in den Kammerspielen des Deutschen Theaters seine Abschlußprüfung ab. Berlin sollte ihn auch nicht mehr loslassen: Nach kurzer Tätigkeit an verschiedenen Bühnen gehört Johannes Maus vom Oktober 1950 bis zu seinem Tod dem Ensemble des Deutschen Theaters an. Er erweist sich auf Bühne, bei Film und Fernsehen als ausgezeichneter, unverwechselbarer Chargenspieler. In über 40 Kinostreifen, knapp 20 satirischen "Stacheltier"-Kurzfilmen und weit über 100 Fernsehproduktionen taucht Maus im Laufe der Jahrzente auf, spielt gewitzte Arbeiter oder pfiffige Handwerker, schnoddrige Berliner Taxifahrer, Polizisten. Seine bekannteste Rolle hat Maus in der populären Märchenverfilmung "Die Geschichte vom kleinen Muck" (1953): Er gestaltet hier den altgewordenen Muck, der den Kindern des Dorfes seine Lebensgeschichte erzählt und dadurch deren Sympathie gewinnt.
Volker Wachter - Quelle: Martha Maus, Berlin