Werner Lierck

Filme (als Schauspieler)
1958
Geschwader Fledermaus
1958
Meine Frau macht Musik
1958
Das Lied der Matrosen
1959
Weißes Blut
1966/2009
1972
1975/76
Liebesfallen
.

Geboren

26.03.1920 in Berlin

Gestorben

28.04.1985 in Berlin

Leben

Werner Lierck, der Künstler mit dem verschmitzten Blick und dem urwüchsigen Berliner Humor, wächst als eines von fünf Geschwistern auf. Er möchte Schauspieler werden und nimmt bis 1939 auch schließlich Unterricht. Zuvor verdient er sich das nötige Geld als Liftboy, Koch sowie mit diversen anderen Tätigkeiten. Nach dem Krieg ist er in München engagiert, wo er mit Gert Fröbe Kabarett macht. Über Nürnberg kommt er Anfang der 1950er Jahre nach Ostberlin. Dort gehört Lierck zunächst dem Kabarett "Kleine Bühne" an, unternimmt mit diesem Tourneen durch die DDR, ehe er ab 1953 - seit der ersten Stunde sozusagen - für lange Zeit zum Stammpersonal der kabarettistischen "Distel" in Berlin zählt. Er wirkt in zahlreichen satirischen Kurzfilmen sowie Agitationsstreifen der Produktionsgruppe "Stacheltier", in letzteren als Charakter 'Orje', meistens neben Horst Kube oder Jean Brahn. Hier darf er sein Komiker-Talent voll ausspielen. Bald interessiert sich auch das Kino für ihn, 1959 steht er dann fest unter Vertrag bei der DEFA. Oft sind es Episodenrollen, heitere Figuren am Rande, die Lierck überzeugend gestaltet, aber auch im ernsten Fach kann er sich behaupten. So findet er Beachtung mit der Verkörperung des Piloten Sam Kirby in "Geschwader Fledermaus" (1958) oder des Obergefreiten Dräger in "Die gefrorenen Blitze" (1967). Musikalische Begabung zeigt er als einfallsreicher Aufnahmeleiter Theo in der "Revue um Mitternacht". Eine wichtige Aufgabe erfüllt er als Horst Drindas 'Kumpan' im damals verbotenen Spielfilm "Das Kleid" (1961, Uraufführung 1991). Aus Krankheitsgründen tritt der 1968 mit dem Heinrich-Greif-Preis geehrte Mime seit Ende der 1970er nur noch gelegentlich auf. Seinen letzten Film "Zille und ick" bestreitet er 1984 in drei verschiedenen Rollen. Tochter Madeleine Lierck hat ebenfalls erfolgreich die Künstlerlaufbahn eingeschlagen und arbeitet als Schauspielerin, wie auch Schwiegersohn Dieter Wien und Enkel Fabian Oscar (* 16.05.1983, Berlin).
Quellen: Team Zutz; Unsere Filmsterne; Filmschauspieler A-Z; Das große Lexikon der DDR-Stars