Nico Turoff

Filme (als Schauspieler)
Das Mädchen Christine
Anna Susanna
1951
Das Beil von Wandsbek
1952
Das verurteilte Dorf
1953
Die Unbesiegbaren
1953/54
Ernst Thälmann - 1. Teil - Sohn seiner Klasse
1954
1956/57
Sheriff Teddy
1958
Meine Frau macht Musik
1958
Sie nannten ihn Amigo
1961
Das Kleid
.

Geboren

06.12.1899 in Krementschuk/Ukraine

Gestorben

22.06.1978 in Berlin

Leben

Turoff, eigentlich Nico Kopitschko, ist ein aus Rußland stammender Boxer, der seit den 20er Jahren in Berlin tätig ist. Er spielt schon in ca. 15 Stummfilmen mit, u.a. als Arbeiter Paul im sozialkritischen Streifen "Cyankali". Ab 1949 ist der bullige Mime in zahlreichen Chargenrollen bei der DEFA präsent, später auch im Fernsehen. Oftmals hat er nur wenige Sätze zu sagen, die aber durch seinen fremdländischen Akzent auffallen. Gelegentlich sind es sogar stumme, aber unübersehbare Auftritte. Turoff spielt beispielsweise einen Müllmann im "Beil von Wandsbek", einen Möbelträger in "Die Unbesiegbaren" oder einen Schiffskapitän im Drama "Gejagt bis zum Morgen". Man sieht ihn auch als Bauer, Soldaten, Henker oder vielfach als Wirt, so im Lustspiel "Die Heiden von Kummerow und ihre lustigen Streiche". Neben der Filmarbeit ist Turoff auch an Berliner Bühnen tätig, er spielt am Maxim-Gorki-Theater und von 1956-67 am Berliner Ensemble.
Quelle: Volker Wachter