Christian Steyer

..

Geboren

06.12.1946 in Falkenstein/Vogtland

Leben

Mit der männlichen Hauptrolle in 'Für die Liebe noch zu mager' wurde er weithin bekannt: Einen Typen, den es in die Ferne zieht und der eines Tages tatsächlich mit seinem Seesack verschwindet, hatte man im DDR-Kino noch nicht gesehen. Im DEFA-Klassiker 'Die Legende von Paul und Paula' war er Paulas Rummelplatz-Lover, den sie in flagranti erwischt, als sie mit seinem Kind aus der Entbindungsklinik kommt; im Polizeiruf 110-Fall 'Konzert für einen Außenseiter' spielte er einen Ex-Musikstudenten, der sich von allein stehenden Frauen aushalten lässt und zum Mörder wird. Ewig junge Männer, die jeder Verantwortung aus dem Weg gehen, verkörperte er auch in 'Unser kurzes Leben', der Verfilmung des Romans 'Franziska Linkerhand' von Brigitte Reimann, und in 'Bürgschaft für ein Jahr', der 1982 auf der Berlinale gezeigt wurde ('Silberner Bär' für Katrin Saß) - nicht gerade sympathische Rollen. Aber ihr Darsteller, der bärtige Lockenkopf, war gleichwohl ein Sympathieträger. Wenn er dann noch sang und eine selbstgebaute Kniefidel spielte - als weiser, die böse Herrscherin austricksender Narr im Märchenfilm 'Die vertauschte Königin', dann war das eine maßgeschneiderte Rolle für Steyer, der von Haus aus Musiker ist. Christian Steyer wuchs als drittes von sieben Kindern in einem protestantischen Pfarrhaus in Meißen und Ragwitz bei Grimma auf. Singen und musizieren gehörte zum Alltag der Familie. Christian sang in der Kurrende des Meißner Doms, spielte im Posaunenchor, erhielt Klavierunterricht vom musikpädagogisch ambitionierten Vater, der seine außergewöhnliche Begabung früh erkannte und förderte: So vertraute er dem erst Zehnjährigen das Orgelspiel im Gottesdienst an. Mit 13 bestand Christian Steyer die Aufnahmeprüfung für die Kinderförderklasse der Hochschule für Musik Leipzig. Er wechselte an eine musisch orientierte Erweiterte Oberschule bei Leipzig. In der Zeit begann er sich mit Komposition, Improvisation und Theater zu beschäftigen. Nach dem Abitur studierte er Musik, Hauptfach Klavier und ging 1966 an die Musikhochschule nach Dresden. 1970 studierte er Schauspiel in Berlin-Schöneweide und bekam schon während der Studiums seine erste Rolle in 'Es ist eine alte Geschichte' an der Seite von Katharina Thalbach. Neben weiteren Filmrollen bekam er auch erste Kompositionsaufträge. Von 1973 bis 1990 schrieb Christian Steyer die Musik zu zahlreichen DEFA-Kinderfilme. Seit 1993 ist Steyer Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik 'Hanns Eisler' Berlin. Im April 2003 startete die auf elf Folgen geplante Fernseh-Serie 'Elefant, Tiger & Co' im MDR - mit Christian Steyer als Kommentarsprecher. Am 16. Oktober 2009 wurde die 332. Folge ausgestrahlt. Längst hat die ARD die Serie aus dem Leipziger Zoo übernommen. Nicht zuletzt dank Steyers leicht ironisch raunender Erzählerstimme wurde sie die erfolgreichste deutsche Zoo-Doku-Serie Doch ist er weiterhin auch als Schauspieler in Film und Fernsehen zu sehen; insgesamt sind es inzwischen über 50 Rollen. Wo Christian Steyer, der Schauspieler und Sprecher, der Pianist und Komponist eins werden, entstehen literarisch-musikalische Abende aus einem Guss. Für einen solchen vertonte er jüngst gemeinsam mit der Sängerin Almut Kühne Erich-Kästner-Gedichte.
Quelle: Webseite von Christian Steyer (leicht gekürzt) Text: Steffi Recknagel

Bilder

Literatur

.

Alte Weihnachtslieder neu
Ein Chorzyklus
Christian Steyer

Verlag: Motu