Willi Neuenhahn

Filme (als Schauspieler)
1956
Junges Gemüse
1958
Das Lied der Matrosen
1959
Im Sonderauftrag
1959
Verwirrung der Liebe
1959
Weißes Blut
1959
Maibowle
1961/62
Auf der Sonnenseite
1963-64
1964
Pension Boulanka
1966
Ohne Kampf kein Sieg
1967
Kleiner Mann - was nun?
1970
Dr. med. Sommer II
1974
Kit und Co
1977
1978/79
1980
Dach überm Kopf
1984 - 1986

Geboren

25.01.1928 in Weimar

Gestorben

25.08.1993 in Potsdam

Leben

Möbelpacker, Kneipenwirt, Polizist, Gefängnisaufseher, Lastwagenfahrer, Schmied, Bauer, LPG-Vorsitzender, Rausschmeißer - das sind nur einige der Berufe, die der kräftig gebaute Willi Neuenhahn in zahllosen Kino- und Fernsehfilmen darzustellen hat. Seine künstlerische Laufbahn beginnt nach dem 2. Weltkrieg in Köthen und führt ihn Mitte der 1950er Jahre mit seiner Ehefrau, der Sängerin Lenore Henke, nach Potsdam. Neuenhahn gehört einige Jahre dem Ensemble des Hans-Otto-Theaters an, ehe er freischaffend arbeitet, insbesondere bei Film und Fernsehen. Im Laufe der Zeit wirkt er dann in über 100 Kinoproduktionen und sicherlich weit mehr als 150 Fernsehinszenierungen mit. Nicht immer gibt die Rolle viel her, manchmal sind es gar nur Sekundenauftritte. Doch Neuenhahn fällt auf, mal poltrig, grobschlächtig und begriffsstutzig, dann wieder sympathisch oder auch bauernschlau. Neben der Schauspielerei betreibt der Künstler ein interessantes Hobby: Während seiner Urlaube an der Ostsee sichert er Fossilien, Versteinerungen und andere wertvolle Funde, die er schließlich dem Marinehistorischen Museum Dranske / Bug vermacht.
Quelle: Volker Wachter – Defa Sternstunden