Wolke Hegenbarth

.

Geboren

06.05.1980 in Meerbusch

Leben

Wolke Hegenbarth wuchs in Meerbusch-Osterath auf. Bereits mit vier Jahren begann sie Ballettunterricht zu nehmen. Bei einem Casting in der Theater-AG wurde sie 1995 für eine Rolle in der Serie Die Camper entdeckt, was ihre ersten Schauspielerfahrungen begründete. 1999 bestand sie ihr Abitur am Humboldt-Gymnasium Köln. Hegenbarth ist verwandt mit dem Comiczeichner Johannes Hegenbarth, bekannt als Hannes Hegen, und mit dem Maler Josef Hegenbarth. 2006 nahm sie an der 1. Staffel der RTL-Tanzshow Let’s Dance teil. Mit ihrem Tanzpartner, dem ehemaligen Profitänzer Oliver Seefeldt, erreichte sie den 2. Platz. Am 30. Juni 2007 gewann Hegenbarth zusammen mit dem ehemaligen Profitänzer Allan Frank den Vorentscheid des Eurovision Dance Contest mit 49 Prozent aller Stimmen. Da Frank aufgrund seiner Ausbildung zum Langstreckenpiloten zeitlich sehr eingeschränkt war, trat Hegenbarth beim Eurovision Dance Contest erneut mit Seefeldt an und erreichte den 8. Platz. Am 18. Oktober 2008 nahm Hegenbarth am TV total Turmspringen teil und landete im Synchronspringen mit ihrem Schauspielkollegen Steffen Groth auf Platz 1. Hegenbarth moderierte außerdem die COMET-Verleihung 2004 und am 18. Januar 2008 den dritten SemperOpernball in Dresden. 2004 wurde Hegenbarth mit dem Deutschen Comedypreis in der Kategorie Beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie ausgezeichnet, 2005 und 2006 war sie erneut in dieser Kategorie nominiert. Es folgten mehrere Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis. 2011 erhielt sie die Auszeichnung „best for bike“ als fahrradfreundliche Persönlichkeit des Jahres. Im selben Jahr wurde sie zudem für ihr soziales Engagement mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Außerdem war sie für die Goldene Henne in der Kategorie „Leserpreis Schauspiel 2011“ nominiert.
Als Klara Degen spielt sie seit 2011, bereits in der 2. Staffel, der ARD Vorabendserie ''Heiter bis Tödlich - Alles Klara''. Sie wohnt bei ihrer Schwester und verliert ständig ihren Job. Nachdem sie bei der Polizei als Mordverdächtige verhört wurde, zeigt sie ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Computer. Nachdem sie auf eigene Faust recherchierte und sich entlasten konnte, wird sie als Schwangerschaftsvertretung für die Sekretärin des Kommissariats Quedlinburg eingestellt. Da Klara auch weiterhin neben ihrem Chef Paul Kleinert ermittelt, steht sie oftmals vor der Kündigung, die dann aber immer wieder zurückgenommen wird. Zwischen beiden entwickelt sich sowohl dienstlich als auch privat, eine Art Hass-Liebe. Sie schätzen und mögen sich, ohne es sich eingestehen zu wollen. Als Klara bei ihrer Schwester auszieht und sich eine eigene Wohnung nimmt, befindet diese sich nicht nur im gleichen Haus wie die ihres Chefs, sondern sogar direkt daneben. Zu den anderen Kollegen und auch zur Leiterin des Kommissariats hat sie ein sehr gutes Verhältnis.
Quelle: Wikipedia

Bilder