Frank Michelis

Filme (als Schauspieler)
1951
Die letzte Heuer
1951
Zugverkehr unregelmäßig
1952
Das verurteilte Dorf
1953
Die Unbesiegbaren
1954
Stärker als die Nacht
1955/56
1961
Fünf Tage - fünf Nächte
1963
Karbid und Sauerampfer
1964
Der geteilte Himmel
1970
Dr. med. Sommer II
1970
KLK an PTX - Die Rote Kapelle
1972/73
Die Legende von Paul und Paula
.

Geboren

26.02.1905 in Trier

Gestorben

22.10.1975 in Berlin

Leben

Michelis gehört seit Anfang der 50er Jahre zu den vielbeschäftigten Chargenspielern der DEFA und des Fernsehens. Nach dem Besuch des Trierer Gymnasiums absolviert er zuerst eine Lehre als Kunstglaser, dann arbeitet er mehrere Jahre in Australien, wo er so viel Geld verdient, daß er nach seiner Rückkehr privaten Schauspielunterricht nehmen kann. Michelis debütiert dann auch in Trier; in den 30er Jahren spielt er am Englischen Theater Berlin, am Landestheater der Mark Brandenburg, später an einem Fronttheater. Der Künstler, der sich zu jener Zeit "Frank Berling" nennt, erhält auch erste Kontakte zum Film. Nach 1945 arbeitet er am Kabarett "Frischer Wind", an der Neuen und Kleinen Bühne in Berlin, am Deutschen Theater und am Maxim-Gorki-Theater. Bei Film und Fernsehen in vielen mittleren und kleineren Charakterchargen tätig, oft als Arbeiter, Bauer, Seemann oder Fischer. Erwähnenswert aus der großen Rollenfülle u.a. der Vater Krischan im Kinderfilm "Unternehmen Vogelinsel", der Karßuweit im vieldiskutierten Gegenwartsstreifen "Der geteilte Himmel" oder der todkranke Patient in "Dr. med. Sommer II". Michelis ist mit der Schauspielerin und Rundfunksprecherin Ingeborg Olbricht (geb. 18.10.1918) verheiratet. Seine Schwester Loni Michelis und sein Schwager Werner Pledath sind ebenfalls bekannte Schauspielerpersönlichkeiten.
Quelle: Volker Wachter