Stephan Kampwirth

Geboren

1967 in Neheim-Hüsten

Leben

Kampwirth machte 1986 am Franz-Stock-Gymnasium in Arnsberg sein Abitur und absolvierte anschließend seinen Zivildienst als Rettungsdienstfahrer in München. Nach seiner Ausbildung am Hamburgischen Schauspielstudio von 1989 bis 1992 unter der Leitung von Hildburg Frese war Kampwirth Ensemblemitglied des Schillertheaters Berlin, des Burgtheaters Wien und der Kammerspiele München. Er spielte unter der Regie von Leander Haußmann, Dieter Dorn, Georg Ringsgwandl und Helmut Griem. Anfang der 1990er Jahre begann seine Film- und Fernsehkarriere mit kleineren Rollen in einigen Fernsehserien wie ‚Großstadtrevier‘, ‚Wolffs Revier‘ und dem ‚Tatort‘. Einem breiteren Publikum wurde er mit dem Fernseh-Mehrteiler Ein unmöglicher Mann und der Verfilmung von Amelie Frieds Roman „Der Mann von Nebenan“ bekannt, in der er die Rolle des Lukas Lander spielte. In seiner Wahlheimat Hamburg ist Kampwirth seit 2007 im Ensemble der Hamburger Kammerspiele. Sein Bruder Jan-Peter Kampwirth ist ebenfalls Schauspieler.
Quelle: Wikipedia