Schneeweißchen und Rosenrot - 1978

Infos
Regie:
Siegfried Hartmann
Kamera:
Siegfried Mogel
Drehbuch:
Siegfried Hartmann
Genre:
Kinderfilm, Literaturverfilmung, Märchenfilm
Länge:
70 Minuten
VHS - DVD:
DVD bei Icestorm
Dramaturgie:
Willi Brückner
Szenarium:
Margot Beichler
Erstaufführung:
06.07.1979 Erfurt Panorama Palast
Wiederaufführung:
Produktion:
DEFA Gruppe 'Johannisthal'
Musik:
Peter Gotthardt
Schnitt:
Renate Bade
Schauspieler
Pedro Hebenstreit
Bär
Willy Schmitz
Töpfer
Bertl Haller
Bäuerin
König
Erich Löwel
Dietmar
Hajo Mende
Klaus
Großvater Matthias
Hans-Peter Minetti
Berggeist
Pavel Trávnicek
Michael
Juli Juristova
Schneeweißchen
Bäcker
Bodo Wolf
Andreas
Bertram
Rosenrot
Mutter

Inhalt

Schneeweißchen und Rosenrot leben mit ihrer Mutter in einem von den übrigen Bewohnern verlassenen Tal. Bis auf den alten Matthias und dessen Enkel haben sich die Dörfler von einem Berggeist, der die Schätze einer Edelsteinmine für sich haben will, vertreiben lassen. An einem Markttag lernen die hübschen Mädchen zwei Jäger kennen, die mutig genug sind, sich mit Matthias in die Mine zu begeben. Doch Berggeist Schimmelbart verwandelt die jungen Männer in Tiere. Während des harten Winters versorgen die ahnungslosen Mädchen die Verwandelten mit Futter. Mehrfach treffen sie auch auf Schimmelbart. Hilfsbereit befreien sie ihn dabei aus misslichen Lagen. Da sie ihm dabei immer ein Stückchen von seinem Zauberbart abschneiden müssen, ziehen sie statt Dank den Zorn des Geistes auf sich. Schließlich aber besiegen die Mädchen gemeinsam mit den Tieren den bösen Zwerg, die jungen Männer werden erlöst und entpuppen sich zu Schneeweißchen und Rosenrots Erstaunen als Prinzen.