Lützower - 1971/72

Infos
Regie:
Werner W. Wallroth
Kamera:
Jürgen Lenz, Jürgen Kruse
Genre:
Historienfilm/ Literaturverfilmung
Länge:
93 Minuten
Dramaturgie:
Walter Janka
Szenarium:
Werner.W. Wallroth/Hedda Zinner
Erstaufführung:
01.09.1972 in Leipzig im Kino Capitol
Wiederaufführung:
Produktion:
DEFA Gruppe 'Babelsberg'
Musik:
Karl-Ernst Sasse
Schnitt:
Helga Emmrich
Schauspieler
Lotte Loebinger
Kurt Goldstein
Legge
Hermann Beyer
Korporal
Lew Prygunow
Leutnant Fleuren
Herta Knoll
Marie
Oleg Widow
Major Margent
Jäger Knaup
Karl-Heinz Liefers
Major Lützow
Schreiber Püttchen
Hauptmann Friesen
Oberleutnant Röder
Dieter Montag
Leutnant Kranz
Martin Trettau
Ratsherr Kerstinn
Hauptmann Bredow
Heinz-Martin Benecke
Kaufmann Trauberg
ein Lützower

Inhalt

Im Sommer 1813 raubt eine Schar von Lützowern unter Hauptmann Friesen aus dem Haus des Kollaborateurs Kerstinn in einer von napoleonischen Truppen besetzten Stadt die französische Kriegskasse. Friesen wird dabei gefangen und zum Tode verurteilt. Doch der napoleonische Sergant Fleuron rettet ihn. Sie fliehen gemeinsam zu den Lützowern. Die Tochter Kerstinns, Marie, ist vom Verrat ihres Vaters angewiedert, außerdem liebt sie Friesen. Als sie erfährt , daß auf Befehl des Königs Friedrich Wilhelm III. Lützows Freischar nicht über den mit Napoleon geschlossenen Waffenstillstand informiert werden soll, um sie in eine Falle zu locken, geht sie mit dem Schreiber Püttchen ins Lager, um die Freischärler zu informieren. Lützow glaubt nicht an einen Verrat des Königs, uns so gerät ein Teil seiner Truppe in einen Hinterhalt. Daß der in der Freicorps herrschende Geist für den König eine Gefahr bedeutet und sie deshalb unschädlich gemacht werden sollen begreift er zu spät.
(F. B. Habel - Das große Lexikon der DEFA-Spielfilme - Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag)