Marie Grubbe - 3 Teile - 1989/90

Infos
Regie:
Christian Steinke
Kamera:
Hartwig Strobel
Drehbuch:
Peter Jens Jacobsen, Helmut Sakowski
Länge:
1.Teil: 101 Minuten, 2.Teil: 85 Minuten, 3.Teil: 87 Minuten
Dramaturgie:
Helga Korff-Edel, Tamas Lizkay
Erstaufführung:
26.12. 1990 - 30.12.1990
Produktion:
Produktion des DDR Fernsehens
Musik:
Gerd Rosenfeld
Schnitt:
Karola Mittelstädt
Schauspieler
Mijou Kovacs
Marie Grubbe
Erik Grubbe
Rigitze Grubbe
Elsa Gube-Deister
Walborg
Edward Zentara
Christian Güldenlöwe
Karin Gregorek
Königin Sophie Amalie
Frido Solter
König Frederik III.
Zane Jantschewska
Sophie Ulme
Jan Frycz
Frederik Güldenlöwe
Walfriede Schmidt
Mette Senfkrämerin
Peter Sodann
Daniel Knopf
Ane Jensdatter
Dietrich Körner
Jens Jensen Paludan
Magd
Victor Deiß
Tanzmeister
Ruth Glöss
Mutter von Jens
Lotte Loebinger
alte Frau
Marylou Poolmann
Amme Christians
Sophie Urnes Magd
Fidel Karen
Monika Lennartz
Bäuerin von Beldringe
Martin Trettau
Bauer von Beldringe
Horst Hiemer
Palle Dyre
Rasmus Nieslen
Wolfgang Ostberg
Lars Larsen
Ostara Körner
alte Magd
Andrezej Piecynsky
König Christian V.
Gertraud Last
Wirtin

Inhalt

1. Teil: Marie Grubbe, als Tochter des adligen Herrn Erik Grubbe auf Jütland aufgewachsen, kam jung, reich und schön an den Königshof in Kopenhagen. Sie verliebte sich in Christian Güldenlöwe, einen Bruder des Königs, aber sie verlor ihn. Er starb und nun erwartete Marie nichts mehr vom Leben. Doch die Königin hat ihre Pläne mit der reichen Adelstochter.
2. Teil: Marie wird mit Frederik Güldenlöwe, Sohn des Königs, vermählt. Sie bemüht sich, ihm eine gute Ehefrau zu sein, aber sein Hurenleben, seine Geringschätzung all dessen, was Marie wertvoll ist im Leben und im Zusammmenleben zweier Menschen, veranlasst sie, ihn zu verlassen.
3. Teil: Marie ist nach der Scheidung von Frederik wieder nach Tjele zurückgekehrt und von ihrem Vater mit Palle Dyre verheiratet worden, einem kleinen und häßlichen Mann. Als es eines Nachts auf Tjele brennt, fällt Marie ein Knecht auf, ein Hüne. Beide werden ein Liebespaar, ein sehr ungleiches, aber alle Versuche, sich wieder zu trennen, scheitern. Palle Dyre bietet seiner Frau an, bei ihm zu bleiben, sie sagt nein und wird in den Kerker geworfen. Ihr wird der Prozess gemacht, sie wird verurteilt, enterbt, von Hof und Haus gejagt und geht mit Sören in ein ungewisses Schicksal.

Der Film entstand als Eigenproduktion des DDR-Fernsehens in Zusammenarbeit mit: Polnisches Fernsehen TVP / Ungarisches Fernsehen MTV / Danmarks Radio