Karl Marx, die jungen Jahre - DDR-UdSSR - 1977-80

Infos
Regie:
Lew Kulidshanow, Manfred Krause
Genre:
Historische Persönlichkeit
Länge:
515 Min. Gesamtlänge
Dramaturgie:
Evelyn Heyden, Walentina Pogoshewa
Szenarium:
Anatoli Grebnew, Boris Dobrodejew, Lew Kulidshanow; Hans Pfeiffer
Erstaufführung:
Jan. 1981 - Febr. 1981
Produktion:
Hans Mahlich
Musik:
Bernd Wefelmeyer
Schnitt:
M.Rodinowa, N.Gerinowa; T Kalintschikowa
Schauspieler
Wenzeslaw Kissjow
Karl Marx
Heinz-Martin Benecke
Bruno Bauer
Georgi Taratorkin
Ewerbeck
Hans-Joachim Hegewald
Friedrich Wilhelm IV.
Jürgen Holtz
Dolleschal
Alexander Safranow
Friedrich Engels
Eduard Marzewitsch
Heinrich Heine
Jousas Budratis
Arnold Ruge
Joachim Siebenschuh
Ferdinand von Westphahlen
Herbert Sievers
Dietrich
Saint Paul
Esser
Jenny Marx
Camphausen
Hanjo Hasse
Vogler
Erika Pelikowski
Henriette Marx
Oberpräsident
Moll
Manfred Zetschke
Heinrich Marx
Detlef Heinze
Gutenberg

Inhalt

1. Teil: (60 Min. / 20.01.1981 DDR-F-1)
Der alte Marx erinnert sich an seine Jugend, an seine Studentenzeit in Bonn. In den ersten Ferien eilt der 18-jährige zu Jenny von Westphalen, mit der er sich ohne Wissen ihrer Eltern verlobt. Karls Vater beschließt, dass sein Sohn im entfernten Berlin weiterstudieren soll. Dort stürzt sich Karl in das Studium der Philosophie. Doch ihn quält die Sehnsucht nach Jenny.
2. Teil: (64 Min. / 22.01.1981 DDR-F-1) 1836 nimmt Karl Marx sein Studium an der berliner Universität auf, wo sich der 19-jährige den kritischen Hegelianern anschließt. Karls Vater findet für den Entschluß des Sohnes kein Verständnis, da er sie für keine reale Existenzgrundlage hält. Als Karl 1841 seine Dissertation abgeschlossen hat, zerschlägt sich seine Hoffnung auf einen Lehrstuhl an der Bonner Universität.
3. Teil: ( 62 Min. - 25.01.1981 DDR-F-1) 1842 wird Karl Marx Redakteur der 'Rheinischen Zeitung', die unter seiner Leitung einen revolutionär, demokratischen Charakter annimmt, ihn aber in Konflikt mit der preußischen Zensur bringen. Die Hochzeit mit Jenny muß wegen des Todes von Jennys Vater verschoben werden. Die wachsende Resonanz der 'Rheinischen Zeitung' bringt den preußischen König in Rage. Mit diplomatischem Geschick gelingt es Marx, ein sofortiges Verbot des Blattes zu verhindern.
4. Teil: (55 Min. / 27.01.1981 DDR-F-1) Der Aufschwung der 'Rheinischen Zeitung' und ihr wachsender Einfluß alarmierten die Reaktion, bis die preußische Regierung für den 31.03.1843 das Verbot der Zeitung beschloss. Marx sah keine Möglichkeit, in Deutschland zu bleiben, Jenny verstand ihren Karl sofort, die beiden heirateten im Sommer 1843 und übersiedelten nach Paris, wo Karl sogleich mit der Arbeit an den deutsch-französischen Jahrbüchern begann.
5. Teil: (56 Min. / 29.01.1981 DDR-F-1) Nach dem Erscheinen des ersten Heftes der Deutsch-Französischen Jahrbücher wurden mehrere Hundert Exemplare an dern deutschen Grenzen beschlagnahmt. Die Preußische Zensur hatte dieses Unternehmen zum Scheitern gebracht. Wieder hat Marx große finanzielle Sorgen. Doch dieser Sommer 1844 hält auch zwei erfreuliche Ereignisse für Marx bereit. Die Geburt seiner ersten Tochter und den beginn seiner Freundschaft mit Friedrich Engels, den Beginn der gemeinsamen Arbeit.
6. Teil: 60 Min. / 01.02.1981 DDR-F-1) Nach seiner Ausweisung aus Paris lebt und arbeitet Marx in Brüssel, von wo aus er zusammen mit Engels eine Reise nach England unternimmt, um dort Probleme der Politischen Ökonomie zu studieren. In London treffen die beiden mit Wilhelm Weitling und Freunden vom 'Bund der Gerechten' zusammen. Nach Brüssel zurückgekehrt konzentrieren sich Marx und Engels auf die Gründung eines Korrenspondenzkomitees, das die Vereinigung aller Gleichgesinnten in Europa ermöglichen soll. Wieder droht Marx die Auslieferung an die Preußische Regierung.
7. Teil: (58 Min. / 03.02.1981 DDR-F-1) Marx und Engels legen gemeinsam ihre historisch materialistische Grundauffassung in dem Buch 'Die Deutsche Ideologie' dar. Auf einem konspirativen Kongress in London gewinnen sie die Delegierten aus ganz Europa für die Gründung des 'Bundes der Kommunisten', der ersten kommunistischen Partei der Welt. Am Vorabend der 48er Revolution erschein das 'Manifest der kommunistischen Partei'

Szenenbilder