Martin Luther - 5 Teile - 1981-83

Infos
Regie:
Kurt Veth
Kamera:
Erich Gusko
Drehbuch:
Kurt Veth, Hans Kohlus
Länge:
450 Min. Gesamtlänge
Dramaturgie:
Heide Hess
Produktion:
Hans Mahlich
Musik:
Karl-Ernst Sasse
Schnitt:
Renate Bade, Christine Schöne
Schauspieler
Mutter Luther
Kardinal Cajetan
Lutz Riemann
Amsdorf
Daniel Minetti
Kaiser Karl V.
Frank Lienert
Thomas Müntzer
Ralf Kober
Melanchton
Thomas Rühmann
Valentin Böhm
Gesine Laatz
Kristina
Peter Sturm
Vater Luther
Horst Hiemer
Eck
Beate Cranach
Kittlitz
Hans-Peter Minetti
Tetzel
Hanjo Hasse
De Serralonga
Herzog, Georg von Sachsen
Barbara Schnitzler
Katharina von Bora
Martin Luther
Helmut Straßburger
Papst Leo X.
Frido Solter
Karl Stadt
Alexander
Lucas Cranach
Schaumberg
Scheuerl

Inhalt

1. Teil Der Protest / 9.10.1983 /20.00 Uhr DFF 1
Johann Tetzel, Dominikaner und Inquisitor, ist mit seiner Ablasskommission in die Nähe Wittenbergs gelangt und hofft, nach Kursachsen ziehen zu können. Doch Kurfürst Friedrich der Weise verfolgt eigene Interessen. Martin Luther aber, obwohl von Freunden gewarnt, kann diesen Herbst 1517 nicht mehr schweigen. Zum 'Geschäft mit den Seelen'. Er schlägt seine Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche.
2. Teil:Der Sohn der Bosheit / 13.10.1983 / 20.00 Uhr DFF1
Obwohl Martin Luther um die Bedeutung des Ablasshandels weiß, wird er überrascht von der starken und breiten Wirkung seiner Thesen. Während sich die Schar der Freunde und Anhänger vergrößert, wachsen für Martin Luther die Gefahr und die Anfechtungen. Er ist auf das Äußerste bedroht. Die politische Brisanz seines Falles wird immer spürbarer
3. Teil: Die Geheimnisse des Antichrist / 16.10.1983 / 20.00 Uhr DFF1
Die von Luther eingeleitete Reformation wächst immer mehr ins National und politisch Bedeutsame. Viele Anhänger, unter ihnen Thomas Müntzer, begleiten Luther und Karlstadt nach Leipzig zur großen Disputation gegen J.Eck. Luther kommt mehr und mehr zu der Erkenntnis, dass der Papst der Antichrist ist und wendet sich damit an seine Deutschen, die weltliche Obrigkeit und den gemeinen Mann. Er wird damit immer mehr Mittelpunkt nationaler Pläne und sozialer Bestrebungen und verbrennt die von Eck in Rom beim Papst erwirkte Bannbulle unter großer Anteilnahme.
4. Teil: Hier stehe ich.../20.10.1983 / 20.00 Uhr DDF 1
Luther steht in Worms vor Kaiser Karl V. und dem Reichstag. Er widerruft nicht. Kurfürst Friedich lässt Luther auf die Wartburg entführen. Luther ist nun im Bann der Kirche und in der Macht des Reiches, fern von Wittenberg, dem Herz seiner Reformation. Während er auf der Wartburg das Neue Testament mit großer Kraft übersetzt, um die Bibel allen Deutschen zugänglich zu machen, werden die Nachrichten aus Wittenberg zunehmend beunruhigender. Da kehrt Luther nach Wittenberg zurück, um seine Vorstellungen über den Fortgang der Reformation durchzusetzen.
5. Teil: Das Gewissen / 23.10.1983 /20.00 Uhr DFF 1
Luther kämpft gegen seinen ehemaligen Anhänger Thomas Müntzer. Konsequent für die Haltung Luthers ist die Hochzeit Luthers mit der ehemaligen Nonne Katarina von Bora in diesen schweren Jahren. Nach einer Zeit der Anfechtungen, der Krankheit und Krise gewinnt Luther angesichts der Pestsituation in Wittenberg wieder Kraft und Aktivität. Er engagiert sich zehn Jahre nach dem Thesenanschlag in der drängenden Frage der Zeit: Krieg oder Frieden.