Spuk unterm Riesenrad - 1979

Infos
Regie:
Günter Meyer
Kamera:
Peter Süring
Genre:
Abenteuerfilm; Kinderfilm
Länge:
7Teile - 207 Minuten
VHS - DVD:
DVD bei Icestorm
Szenarium:
C.U. Wiesner
Erstaufführung:
01.01.-10.02.1979 DDR Fernsehen
Wiederaufführung:
Produktion:
DDR Fernsehen
Musik:
Thomas Natschinski
Schnitt:
Barbara Leuschner, Margrit Brusendorf, Helga Emmrich, Ruth Ebel
Schauspieler
Manuela Marx
Frau Rose
Riese Otto
Hexe Emma
Siegfried Seibt
Rumpelstilchen
Käthe Reichel
Oma
Leutnant Märzenbecher
Direktor Schreiber
Waltraud Kramm
Verkäuferin
Bootfahrer
Traute Sense
Kontrolleurin
Erik Veldre
Funker
Heizer
Jürgen Huth
Hauptwachtmeister Tulpe
Katrin Raukopf
Keks
Henning Lehmbäcker
Tammi
Dima Gratschow
Umbo
Opa

Inhalt

Die drei Kinder Keks, Umbo und Tammi verbringen die Sommerferien bei ihren Großeltern, die in Berlin im Kulturpark Plänterwald (später Spreepark genannt) eine Geisterbahn betreiben. Dort erwecken sie drei Figuren der Geisterbahn durch Zufall zum Leben: eine Hexe, einen Riesen und das Rumpelstilzchen. Diese besorgen sich auf ihrer Flucht vor den Kindern im Centrum Warenhaus neue Kleidung und fliegen, nach Beutezug durch das Kaufhaus, mit einem Staubsauger in den Harz. Im Harz angekommen, wollen die drei den Hexentanzplatz aufsuchen. Dieses Unterfangen erweist sich als Fehler, denn was zu Lebzeiten der drei der Hexentanzplatz war, ist mittlerweile zu einem beliebten Touristenmagnet geworden. Gejagt von den Kindern und deren Großvater sowie gebeutelt von den vielen Menschen, fliehen die drei auf die Burg Falkenstein. Dort spitzt sich die Lage zu, als die drei Geister sich erneut den Kindern stellen müssen und Rumpelstilzchen die Burg in seine Gewalt bringen will. Nur mit dem uralten Bannspruch, der im Keller der Burg verborgen ist, können sie den Geistern jetzt noch etwas entgegensetzen. (Quelle: Wikipedia)

Episoden:
1. Die Ausreißer
2. Gespenster auf Rädern
3. Alarm im Warenhaus
4. Flucht in die Berge
5. Eine Burg in Gefahr
6. Die schauerliche Nacht
7. Rumpi schlägt zu