Wickinger & Indianer - 2012

Infos
Regie:
Andi Niesner
Drehbuch:
Jürgen Werner
Genre:
Krimi - Serie
Länge:
48 Min.
VHS - DVD:
DVD
Szenarium:
Otto Kinzer
Erstaufführung:
23.01.2014 ARD 1. Programm
VHS - DVD:
DVD
Szenarium:
Otto Kinzer
Erstaufführung:
23.01.2014 ARD 1. Programm
Produktion:
ndF - Claudia Sihler, Maik Homberger, Sabina Arnold, Jana Brandt, Thomas Brettschneider, Sven Döbler
Musik:
Ludwig Eckmann, Nikolaus Glowna
Schnitt:
Bettina Staudinger
Produktion:
ndF - Claudia Sihler, Maik Homberger, Sabina Arnold, Jana Brandt, Thomas Brettschneider, Sven Döbler
Musik:
Ludwig Eckmann, Nikolaus Glowna
Schnitt:
Bettina Staudinger
Schauspieler
Klara Degen
Paul Kleinert - Hauptkommissar
Kriminalrätin Dr. Müller Dietz
Jonas Wolter
Tom Ollenhauer
Dr. Münster - Pathologe
Jörg Wegener
Dirk Audehm
Franz Witte
Liane Forestieri
Jenny Staller
Markus Gertken
Horst Wagenknecht
Sascha Gluth
Freddie Staller
Eugen-Daniel Krößner
Thorsten
Axel Röhrle
Klaus Berner

Inhalt

Am Ufer eines Sees wird die Leiche von Friedhelm Staller gefunden, eines preisgekrönten Harzer IT-Unternehmers. Hauptkommissar Paul Kleinert und seine Kollegen Tom Ollenhauer und Jonas Wolter nehmen umgehend die Ermittlungen auf. Sekretärin Klara Degen kennt den Toten indirekt auch. Es handelt sich um einen alten Schulfreund ihres Schwagers Jörg Wegener.Als die Ehefrau des Opfers, Jenny Staller, zu einer Befragung im Revier auftaucht, hat Klara jedoch gleich so ein Gefühl, dass da irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Die Tatsache, dass Kleinert von Frau Stallers Schicksal sichtlich berührt ist, ist für Klara nur ein Grund mehr, sich "aktiv" in die Ermittlungen einzumischen, befürchtet sie doch, dass der Chef von dieser Frau um den Finger gewickelt werden könnte. Der Förster, der die Leiche gefunden hat, hat das Opfer am Vortag des Mordes mit einer zweiten Person im Wald gesehen, die optisch einem Wikinger gleichen soll. Weder die Ehefrau noch die Kollegen aus Stallers Unternehmen können sich aber erklären, wer das sein könnte. Sie berichten den Ermittlern der Kripo Harz allerdings von Stallers Ex-Kollegen Klaus Berner, der sich vor einiger Zeit aus dem Unternehmen verabschiedet hat. Seitdem soll es Auseinandersetzungen über Patente und Gelder gegeben haben. Könnte er der Täter sein? Bei einem spontanen abendlichen Kneipenausflug entdecken Klara und Kleinert einen Mann, der dem Wikinger aus der Beschreibung des Försters entspricht und nehmen ihn kurzerhand mit aufs Revier. Horst Wagenknecht, so der Name des "Wikingers", kennt Staller und war auch in der Nähe des Tatorts, aber es stellt sich bald heraus, dass er nicht der Täter gewesen sein kann. Beiläufig fällt Tom Ollenhauer ein, dass es im Wald einen "Indianer" geben soll, einen Aussteiger, der seit vielen Jahren im Wald lebt und vielleicht ein wichtiger Zeuge sein könnte. Seit einigen Tagen aber wurde der "Indianer" nicht mehr gesichtet. Hängt dessen Verschwinden vielleicht mit dem Tod von Freddie Staller zusammen? Klara trifft sich unterdessen mit ihrem Schwager Jörg, um mehr über Freddie zu erfahren. Dabei stellt sich heraus, dass Jörg nicht nur Freddie kennt, sondern auch Klaus Berner und den "Indianer", der eigentlich Klemens Köster heißt. Freddie und Klemens haben sich schon früher zum Verwechseln ähnlich gesehen. Klara fragt sich, ob es sich bei dem Toten vielleicht gar nicht um Freddie handelt. Auch Kleinert und seine Kollegen kommen im Laufe der weiteren Ermittlungen auf Hinweise, die ihnen höchst wunderlich erscheinen und sie schließlich den entscheidenden Schritt weiterbringen.
Quelle: Webseite ARD